Houle - Ciel Cendre Et Misère Noire    HOULE
    Ciel Cendre Et Misère Noire

    Release:  07. Juni 2024
    Label:  Les Acteurs De L’Ombre
    Stil:  Marine Black Metal
    Spieldauer:  44 Minuten, 56 Sekunden
    Punkte:  8,5 von 10
    Homepage:  www.facebook.com/HouleOfficiel

    In der Datenbank seit:  18.06.2024 / 19:08:18
    Gelesen:  15x  (seit Datenbankeintrag)

Houle aus Paris veröffentlichen mit „Ciel Cendre et Misère Noire“ nach einer EP aus dem Jahr 2022 ihr erstes komplettes Album. Thematisch hat man sich wie schon auf der EP der Seefahrt und den Weiten der Ozeane und Meere verschrieben.

Nach einem Intro, bei dem mit klarem Männergesang eine Art Seemanslied intoniert wird, legen die vier Herren und die Dame mit melodischem Black Metal los. Besonders hervor sticht die Gesangsperformance der Sängerin Adsagsona. Von klassischem Black Metal-Kreischgesang über Fauchen, Keifen, Klargesang bis hin zu gesprochenen Passagen, sie verleiht den Stücken mit ihrer Stimme eine außerordentlich intensive Atmosphäre. Die Musik lebt von melodiöser, jedoch sehr druckvoller Gitarrenarbeit, auch der Bass ist ziemlich präsent (gut zu Hören am Beginn von „Sel, sang et gerçures“). Mit dem Wechsel zwischen rasenden Black Metal-Passagen und ruhig-atmosphärischen Parts fangen Houle das Wesen des Meeres sehr gut ein, so dass man sich beim Anhören des Albums selbst fast wie auf einem Schiff auf hoher See fühlt. Man passiert Meeresstürme, fühlt sich den Elementen ausgeliefert, kann dann aber auch wieder die friedliche Atmosphäre der ruhigen See genießen.

„Née des Embruns“, der letzte Song auf dem Album ist nicht allein wegen seiner Länge von gut 12 Minuten sicher ein zentrales Stück auf „Ciel Cendre et Misère Noire“, auch musikalisch werden hier alle Register gezogen. Nach einem ruhigen Beginn mit Meeresrauschen und akustischen Gitarren baut sich die Nummer langsam zu einem intensiven, melodischen Black Metal-Song auf, bei dem einmal mehr Adsagsona’s Gesang im Vordergrund steht, um das Album nach einem folkigen Zwischenteil mit sphärischen Klängen zu einem äußerst gelungenen Abschluss zu bringen.


FAZIT:

Nachdem sich Houle bereits mit ihrer selbstbetitelten EP und gelungenen Liveauftritten einen guten Ruf in der Szene erspielen konnten, setzen sie mit ihrem Debütalbum noch eins drauf. Mit ihrem melodischen, atmosphärischen Black Metal der französischen Machart reihen sie sich definitiv neben so starke Bands wie ihre Labelkollegen Griffon oder Les Chants de Nihil, besitzen jedoch vor allem durch das maritime Konzept und den facettenreichen Gesang von Adsagsona eine eigene musikalische Identität.


TRACKLISTE:

01 - Introduction
02 - La Danse Du Rocher
03 - Mère Nocturne
04 - Sur Les Braises Du Foyer
05 - Derrière L\'horizon
06 - Et Puis Le Silence
07 - Sel, Sang Et Gerçures
08 - Née Des Embruns


LINE-UP:

Græy Gaast - Bass
Vikser - Drums
Crabe - Guitars (lead)
Zéphyr - Guitars (rhythm)
Adsagsona - Vocals


MICHAEL D.

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook