Suffering Souls - An Iconic Taste Of Demise    SUFFERING SOULS
    An Iconic Taste Of Demise

    Release:  31. Mai 2024
    Label:  Fetzner Death Records, Satanath Records
    Stil:  Symphonic Black Metal
    Spieldauer:  55 Minuten, 33 Sekunden
    Punkte:  8,5 von 10
    Homepage:  www.facebook.com/pages/SUFFERING-SOULS-Official/155361931188672

    In der Datenbank seit:  30.04.2024 / 18:27:47
    Gelesen:  61x  (seit Datenbankeintrag)

Seit 1994 ist Lord Esgaroth, Multiinstrumentalist und Mastermind hinter Suffering Souls, mit der Band bereits aktiv und kann damit getrost zu den Veteranen der deutschen Black Metal-Szene gezählt werden. Fünf Jahre nach dem letzten Album „In Synergy Obscene“ erscheint mit „An Iconic Taste Of Demise“ ein neues Werk der Symphonic Black Metal-Band.

Das zweiminütige, stark symphonisch angehauchte Intro „Idolum“ baut Spannung auf und stimmt auf die kommenden knapp 56 Minuten ein, bevor „Soul Devourer“ mit pfeilschnellem, melodischen und trotz massiven Keyboardeinsatzes unheimlich druckvollen Black Metal loslegt, der Erinnerungen an vergangene Glanztaten von Dimmu Borgir aufkommen lässt. Mit der ersten Single „From Hubris to Demise“ geht es episch und düster weiter, bevor bei „In the Order of Doom“ mit dem zusätzlich zum blackmetallischen Gekeife eingesetzten klaren Gesang und melodischen Gitarrensolos klassisches Heavy Metal-Flair aufkommt. „Dolor Matris“ ist düster und blasphemisch angehaucht, während das majestätische „A Touch of Evil Kindness“ wieder etwas an Dimmu Borgir erinnert. Das überwiegend im Midtempo gehaltene „Under My Skin“ tendiert mit seiner Eingängigkeit und dem Einsatz von Klargesang einmal mehr in Richtung traditioneller Metal und auch das sehr druckvolle „My Whore“ weiß zu gefallen. Mit „Of Clarity and Hysteria“ und „Cruelty in Love and Fear” endet die Scheibe mit zwei symphonischen Instrumentalstücken und lässt Freunde des melodischen Symphonic Black Metal mehr als zufrieden zurück.

Man merkt „An Iconic Taste Of Demise” die akribische Arbeit und das Herzblut, das Tobias „Lord Esgaroth“ Micko in die Kompositionen gesteckt hat, zu jedem Moment an. Auch bei der musikalischen Umsetzung wurde nichts dem Zufall überlassen, im Hertz Studio in Polen (Behemoth, Vader) aufgenommen und mit Michiel van der Plicht von Pestilence an den Drums verwundert es keineswegs, dass das Album so wuchtig und druckvoll aus den Boxen kommt.


FAZIT:

Mit seinem fünften Album „An Iconic Taste Of Demise” kann Lord Esgaroth mit seiner Band Suffering Souls einmal mehr seinen Status in der deutschen Black Metal Szene bekräftigen und liefert eine hochklassige Scheibe des melodischen, symphonischen Black Metals ab.


TRACKLISTE:

01 - Idolum
02 - Soul Devourer
03 - From Hubris To Demise
04 - In The Order Of Doom
05 - Dolor Matris
06 - A Touch Of Evil Kindness
07 - Under My Skin
08 - My Whore
09 - Of Clarity And Hysteria
10 - Cruelty In Love And Fear


LINE-UP:

Lord Esgaroth - Vocals, Lyrics, Guitars, Bass
Michiel Van Der Plicht - Drums


MICHAEL D.

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook