Nàire - The Age Of Man    NÀIRE
    The Age Of Man

    Release:  Februar 2023
    Label:  Running Wild Productions
    Stil:  Blackened Atmospheric Sludge Metal
    Spieldauer:  46 Minuten, 2 Sekunden
    Punkte:  8 von 10
    Homepage:  www.facebook.com/Naire.band

    In der Datenbank seit:  20.02.2024 / 17:47:40
    Gelesen:  52x  (seit Datenbankeintrag)

Schleppend und groovig starten Nàire ihr Debütalbum „The Age Of Man“. Von Blackened Atmospheric Sludge Metal spricht das Bandinfo, doch schon während des ersten Songs „Beast“ zeigt sich, dass diese Bezeichnung ob der stilistischen Vielfalt wohl etwas kurz greift. So finden sich definitiv auch (Melodic) Death und Groove Metal Anteile im Sound der Linzer Truppe. „Anthropocene” beginnt als mächtige Sludge-Walze mit melodischer Gitarrenarbeit, lässt aber auch ruhige Post Metal-Elemente und einmal mehr groovige Teile einfließen.

Neben den unterschiedlichen stilistischen Einflüssen steht bei den großteils recht langen Kompositionen vor allem sehr abwechslungsreiches Songwriting im Vordergrund. Auch „Thirst“ ist von melodischen Gitarren und druckvollem Drumming geprägt, während der Gesang sehr Death-Metal lastig ausgefallen ist. Das im Gegensatz zu den vorigen Songs recht kurze „Forgotten Souls” beginnt Post-metallisch und ist über weite Strecken instrumental, während „Kings“ zwischen Doom, Sludge und groovigem Death Metal pendelt. Beim Anhören stellt sich einem teilweise die Frage, ob Linz denn neuerdings zu einem riesigen Sumpfgebiet geworden ist oder man nicht vielleicht doch in Louisiana gelandet ist, so zähflüssig wie einen der Sound der Oberösterreicher überrollt. Das Groove-Monster „Flesh and Stone“ kommt ziemlich schnell aus den Boxen und auch beim Rausschmeißer „Haste“ behält man eine etwas höhere Geschwindigkeit bei.

Textlich setzen sich Nàire mit der Ausbeutung und Zerstörung unseres Planeten durch die Menschheit auseinander, was sehr gut zu ihrem apokalyptischen Sound passt. Diese negative Grundstimmung schlägt sich auch im äußerst gelungenen Artwork nieder, welches sehr dystopisch und düster ausgefallen ist.


FAZIT:

Das Debütalbum der Linzer Nàire weiß mit schwerem, druckvollen Sound und abwechslungsreichem Songwriting zu gefallen. Da haben Running Wild Productions mal wieder den richtigen Riecher bewiesen und sich eine außerordentlich starke einheimische Truppe ins Boot geholt!


TRACKLISTE:

01 - Beast
02 - Anthropocene
03 - Thirst
04 - Forgotten Souls
05 - Kings
06 - Flesh And Stone
07 - Haste


LINE-UP:

M. H. - Vocals
T.R. - Guitar, Vocals
S.G. - Lead Guitar
F.M. - Bass
Lucifer - Drums


MICHAEL D.

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook