Niederwelt - Geschändet Vom Dasein    NIEDERWELT
    Geschändet Vom Dasein

    Release:  Jänner 2021
    Label:  Eigenproduktion
    Stil:  Atmospheric Black Metal
    Spieldauer:  39 Minuten, 32 Sekunden
    Punkte:  7,5 von 10
    Homepage:  www.facebook.com/niederwelt

    In der Datenbank seit:  10.07.2023 / 18:03:29
    Gelesen:  117x  (seit Datenbankeintrag)

Nachdem mich Niederwelt’s kürzlich hier besprochenes zweites Album „Deus Magnus“ musikalisch etwas mehr an Doom/Death Metal der alten Schule als an atmosphärischen Black Metal erinnerte, empfahl mir Sänger Ghâsh das Debütalbum, um auch die mehr atmosphärische Seite seiner Band kennenzulernen. Und tatsächlich startet der Opener „Bellum“ sehr atmosphärisch und melodisch mit unverzerrten Gitarren. Die mit fast neun Minuten wie auch die übrigen Songs sehr lange Nummer schleppt sich überwiegend im Midtempo aus den Boxen, der Sound ist auch hier nicht glattpoliert, sondern sehr organisch und verströmt dadurch eine gewisse Ungeschliffenheit. Dazu passt auch perfekt der intensive, verzweifelte und hasserfüllte Gesang von Ghâsh. Auch wenn das melodische Element stets da ist und auch mehr im Vordergrund steht als auf dem Nachfolgealbum, sind die Melodien stets subtil und dezent. Etwas schneller geht es mit „Deus Magnus“ weiter, welches mit dem Songtitel bereits auf das zweite Album verweist. Die Nummer ist treibend und druckvoll, aber auch immer melodisch. Besonders im Mittelteil wird das Gaspedal mal etwas durchgetreten, um das Stück dann mit einer friedlich klingenden Ambientpassage zu beenden. Diese Ruhe währt jedoch nur kurz, mit „Getäuscht vom Licht“ geht es wieder mit langsamem, schleppenden Black Metal weiter, zunächst wieder mit unverzerrter Gitarre, in weiterer Folge wird es druckvoll und Doom-lastig, aber immer wieder kommen die unverzerrten Gitarrenmelodien zum Einsatz. Ähnlich geht es mit „Ewig Leere“ und dem abschließenden Titeltrack weiter, schleppend, intensiv, mit geschickt eingewobenen Melodien. 


FAZIT:

Niederwelt können auf ihrem Debütalbum ebenso überzeugen wie auf ihrem aktuellen Werk „Deus Magnus“. Die Musik ist intensiv, melodisch und definitiv atmosphärischer als auf dem Zweitling. Aktuell werken die Jungs offenbar bereits am dritten Album, ich bin schon mal gespannt! 


TRACKLISTE:

1 - Bellum
2 - Deus Magnus
3 - Getäuscht Vom Licht
4 - Ewig Leere
5 - Geschändet Vom Dasein


LINE-UP:

Ghâsh - Vocals, Lyrics
EM - Bass
ES - Drums
EN - Guitars, Noise


MICHAEL D.

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook