Frosted Undergrowth - Towards Hollow Kingdoms    FROSTED UNDERGROWTH
    Towards Hollow Kingdoms

    Release:  Mai 2022
    Label:  Dominance Of Darkness Records
    Stil:  Black Metal
    Spieldauer:  40 Minuten, 35 Sekunden
    Punkte:  7 von 10
    Homepage:  www.facebook.com/FrostedUndergrowth

    In der Datenbank seit:  17.04.2023 / 22:02:45
    Gelesen:  103x  (seit Datenbankeintrag)

Seit 2015 sind 3 finstere Gestalten im gefrorenen Unterholz (Frosted Undergrowth) von Nordrhein-Westfalen unterwegs. Nach einer im Folgejahr veröffentlichten EP und dem Debütalbum 2019 legt die Truppe mit „Towards Hollow Kingdoms“ den Nachfolger vor. Ohne Intro oder sonstigen Firlefanz brettert man mit „Under The Spell“ gleich in bester Dark Funeral-Manier mit Höchstgeschwindigkeit los. Man merkt sofort, dass die Musiker ihre Instrumente beherrschen und sich das eine oder andere Referenzwerk aus den Neunzigern, vor allem aus Schweden, zu Gemüte geführt haben. Im Verlauf des Songs variiert man auch die Geschwindigkeit, bremst auf Midtempo herunter und braucht sich nicht den Vorwurf gefallen zu lassen, nur zu knüppeln. „Northern Fullmoon“ beginnt langsamer, mit einem melancholischen Gitarrenriff, nimmt jedoch auch sehr bald Fahrt auf. Frosted Undergrowth verstehen es gut, einerseits mit den dichten Gitarrenwänden und der hohen Geschwindigkeit eine eiskalte, typisch nordische Atmosphäre zu kreieren, aber auch immer wieder melodische Gitarrenleads einzubauen, die mich ein ums andere Mal an Dissection erinnern. Ganz allgemein klingt das Album stark nach Schweden, Dark Funeral lassen sich vor allem in den schnellen Passagen und der allgemeinen Atmosphäre ausmachen, Dissection aber auch alte Marduk finden sich in der Leadgitarrenarbeit und den ruhigeren Passagen. Auch die Abwechslung kommt in Form des starken Instrumentals „Funeral Night“ sowie einer fast etwas Pagan-mäßig klingenden Passage in „Raven Pt.II“ nicht zu kurz.


FAZIT:

Frosted Undergrowth erfinden zwar jetzt nicht unbedingt den Black Metal neu, jedoch wird das, was ihnen an Eigenständigkeit fehlt durch Spielfreude, ein Händchen für packendes Songwriting und eine klare, druckvolle Produktion mehr als wettgemacht. Das stilvolle, perfekt zur Musik passende Artwork rundet den positiven Gesamteindruck von „Towards Hollow Kingdoms“ ab. 


TRACKLISTE:

1 - Under The Spell
2 - Northern Fullmoon
3 - Into Depths Of Flames And Fire
4 - Death Of A Martyr
5 - Raven Pt. II
6 - Burning The Books Of The Holy Trinity
7 - Funeral Night
8 - Smell Of My Grave
9 - Freezing Inferno


LINE-UP:

White Wolf - Bass
Deathroned - Vocals, Guitar
Melkor - Drums


MICHAEL D.

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook