Sycronomica - Sycroscope    SYCRONOMICA
    Sycroscope

    Release:  23.10.2009
    Label:  Silverwolf Productions
    Stil:  Melodic Black Metal
    Spieldauer:  54 Minuten, 52 Sekunden
    Punkte:  7,5 von 10
    Homepage:  www.sycronomica.de

    In der Datenbank seit:  16.10.2012 / 19:56:14
    Gelesen:  645x  (seit Datenbankeintrag)

Drei Jahre ist das dritte Vollalbum der Münchner SYCRONOMICA zwar mittlerweile schon alt und geboten wird sinfonischer Black Metal der sich, grob kategorisiert, an mittleren Dimmu Borgir orientiert. Nichtsdestotrotz  sprechen die atmosphärischen Klangwelten mit Neigung zu epischer Größe, zu denen sich komplexes Riffing und Hochgeschwindigkeits-Blastbeats gesellen, die mit vielen Breaks und Geschwindigkeitswechseln verpaart wurden, auch heute noch den Freund melodisch-sinfonischen Black Metalls an. Groove, Melodienreichtum und ein zielsicheres Händchen für kompetenten Keyboardeinsatz werden auf dem Album ganz groß in Szene gesetzt und von der klaren Produktion unterstützt. Die schönen, mitreißenden Gitarrenlinien, die gern auch mal in die Powermetalecke schielen, dominieren zu jeder Zeit und bilden das Salz in der Suppe von "Sycroscope". Dazu tönt das kraftvolle Organ von Oliver Walter, der gelegentlich auch mal growlt, aber immer verständlich bleibt. Für zusätzliche Hinhörer sorgt ein klassisch ausgebildeter Opernsänger, der es schafft, den Songs eine ganz eigene Wendung zu geben, sobald er involviert ist, man nehme hier  ‚Geleit ins Moor’.
 
Geboten werden auf "Sycroscope" also Lieder, die mal über Mitwippfaktor zehn (The call) verfügen, und mal einen atmosphärischen (Nebelgestalt), beziehungsweise epischen (Geleit ins Moor) als auch paganen Pinselstrich (Embers) abkommen haben. Zwar haben sich auch ein paar Längen eingeschlichen, die aber den Hörfluss nicht gravierend stören. Eine Scheibe, die auch im Jahr 2012 gut zu unterhalten weiß, die man sich gerne öfter anhört, die aber trotzdem nicht als absolutes Highlight im melodischen Schwarzmetall  durchgeht, denn ihr fehlen ein paar echte Granaten.


FAZIT:

SYCRONOMICAs "Sycroscope" bietet Freunden des sinfonischen Black Metal viel Abwechslung zwischen epischer Erhabenheit und kraftvollen Brechern.


TRACKLISTE:

01 - Preludium III
02 - Kaleidoscope
03 - Relam Of Dust And Ashes
04 - The Call
05 - An Der Schwelle
06 - Nebelgestelt
07 - Embers
08 - Ground On Fire
09 - Geleit Ins Moor


LINE-UP:

Johannes Jüde: Vocals, Gitars
Florian Winter: Keys
Oliver Walther: Vocals
Florian Fischer: Bass
Christian Metz: Gitars
Michael Bayer: Drums


SK

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook