Schattenlicht - Erinnerung    SCHATTENLICHT
    Erinnerung

    Release:  01.07.2011
    Label:  Seelengreif Klangwelten
    Stil:  Black Metal
    Spieldauer:  25 Minuten, 18 Sekunden
    Punkte:  7.5 von 10
    Homepage:  de-de.facebook.com/SchattenlichtBand

    In der Datenbank seit:  31.05.2012 / 12:38:17
    Gelesen:  335x  (seit Datenbankeintrag)

Einheimische Band, deutsche Texte, unleserliches Logo, ein fragwürdiges Promofoto von einem Liveauftritt - da kommen erstmal keine besonders guten Assoziationen zutage. Die erste EP von Schattenlicht verdient jedoch gesonderte Betrachtung, nicht zuletzt weil diese Erstveröffentlichung so gar nicht demoesk wirkt, ganz im Gegenteil.

Eines gleich vorweg: Wer der Meinung ist, Leads hätten im Black Metal nichts verloren, wird mit dieser EP wenig Freude haben. Schattenlicht sind eine Band die Ihre Musik felsenfest rund um Gitarrenleads aufbauen, welche zum überwiegenden Teil gekonnt inszeniert als erhabenes Fundament der Songstrukturen wirken. Hier wird die Rhythmusgitarre von den Leads getragen, nicht umgekehrt - ein spannende Symbiose aus ungewohnt nicht-disharmonischer Polyphonie.

Weiters setzt "Erinnerung" stark auf Clean-Passagen mit melodramatisch-eingängigen, nur selten repetativen Charakter unterliegendem melodischen Kennlinien. Die einzelne Stücke, sieben an der Zahl, offenbaren einen sehr unterschiedlichen Zugang zur Gangbarkeit der schwarzmetallischen Stilistik, vereinen aber allesamt die großflächige Nutzung von Gitarrenleads. Gerade letztere markieren den stilistischen Fokus und manifestieren den eigentlichen Duktus der Band.

Die Produktionsqualität übersteigt die eines durchschnittlichen Initialdemos bei weitem und bietet, über sämtliche Instrumente hinweg, relativ wenig Angriffsfläche für Meckerein (wir wollen von der etwas mangelnden Durchschlagskraft der Kick vorerst absehen - Peanuts).

Sänger und Gitarrist "Irrlicht" übt sich fleißig in kratzend-krächzendem Geschrei, welches an Ort und Stelle sporadisch etwas dünn wirken mag, sich ganzheitlich jedoch hinreichend gut ins Konzept fügt, wenngleich ein Hauch mehr vokaler Diversifikation der gesamten Platte etwas mehr Biss geben könnte.

Meiner Meinung nach ist das gewählte Pseudonym von oben genannten Mitglied kein purer Zufall: "Erinnerung" klingt wie eine österreichische Parallelentwicklung zu (fast) gleichnamiger deutscher Band - speziell erinnert mich die vorliegende EP an die Irrlycht/Megaera Split aus 2009; sie als Abklatsch oder Kopie zu bezeichnen wäre jedoch durchtrieben unsachgemäß.


FAZIT:

Eine empfehlenswerte Neuentwicklung heimischen Black Metals, welche durchaus mit hervorstechender melodiöser Dynamik und freier Entfaltung von Leads sowie unverzerrten Dramaturgien besticht.


TRACKLISTE:

01 - Am Abgrund (Intro)
02 - Ein Blick In Die Tiefe
03 - Erinnerung
04 - Verzweifelnd Träumend
05 - Gefangen
06 - Frei
07 - Brücken (Outro)


LINE-UP:

Irrlicht - Gitarren, Gesang
Mb. Crohm - Drums
Matthias Sollak - Bass


KONTAKT:

irrlicht.schattenlicht (at) gmail.com


ERIK

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook