V.e.g.a. - Alienforest - A Sick Mind's Hologram    V.E.G.A.
    Alienforest - A Sick Mind's Hologram

    Release:  2008
    Label:  Debemur Morti
    Stil:  Techno Black Metal
    Spieldauer:  01:14:50
    Punkte:  2 von 10
    Homepage:  www.myspace.com/vacuumera

    In der Datenbank seit:  07.03.2010 / 23:44:00
    Gelesen:  266x  (seit Datenbankeintrag)

Waren V.E.G.A. zu "Cocaine" Zeiten noch ein Geheimtipp, dürfte sie seit ihrem mehr als gelungenem Debut
nun jeder kennen - zumindest im Black Metal Underground.
Ich vertraue Euch jetzt soweit, dass Ihr selbstständig genug seid um deren Bandhistorie zu googeln und darum lassen
wir diese bei Seite um uns auf das wirklich wichtige zu konzentrieren und zwar das Album selbst.

"Alienforest - A Sick Mind's Hologram" besteht aus 14 Titeln (laut MA gibt es beim 2008 Rerelease einen Bonustrack namens Alienforest).
Eingeleitet wird das Album von einem geisterhaften Track namens "Willkommen" wo aethärische Kinderstimmen begleitet von einem
synthetischen Ensemble stark verlangsamt "Willkommen" sagen.
Unmittelbar darauf folgt ein sehr technolastiger Track namens "Cocaine" der zwar nichts mit dem gleichnamigen Album zu tun hat, dort aber auch nicht
hingepasst hätte, da er gemessen diesem viel zu verweichlicht ist.
Insgesamt 9 Minuten Länge eingeleitet von Technorythmen die etwas an alte italienische Zombiefilme erinnern, bevor das Ganze in
serenadenhafte Ambientspähren abdriftet um danach von einem konstant schneller werdendem Beat auf ein midtempo Black Metal Ende zugeleitet zu werden.
Soweit so gut, zwar sehr ruhig, aber durchaus atmosphärisch.

Nummer 3 von 14 (keine Angst, das wird kein Track by Track Review) "Kill Me" ist dann ein wirklich beschissener 0815 Black Metal Song.
Langsam, schlechter Sound (dünne Gitarren, kaum hörbare Drums) einfallslose Riffs und eine nicht wahrzunehmende Stimme.
Zwar, wie das gesamte Album sehr variabel in der Geschwindigkeit (woran man durchaus gute songwriterische Fähigkeiten erkennt), ansonsten jedoch
einfach nur langweilig.

Nun frage ich Euch an dieser Stelle, ob es denn überhaupt nötig war dieses "Album" herauszubringen.
Vergleicht man "Alienforest - A Sick Mind's Hologram" mit anderen Werken seiner Art, etwa das kürzlich erschienene "1995-1996" von Limbonic Art oder
den Frostland Tapes von Darkthrone, so stellt man fest, dass die genannten "Alienforest - A Sick Mind's Hologram"
eines voraus haben. Diese Alben sind eigenständig, interessant zu hören und dafür dass es Demos oder besser gesagt frühe Aufnahmen sind, schon
recht brutal und auch 2010 noch durchaus konkurrenzfähig zu den guten Sachen die heute erscheinen.

All das hat "Alienforest - A Sick Mind's Hologram" leider nicht. Zwar erkennt man schon die Richtung in die V.E.G.A. später gingen,
ansonsten aber wäre es besser gewesen "Alienforest - A Sick Mind's Hologram" als Demo einzusargen und nicht in neuem Gewand wieder zu veröffentlichen,
wenn man die hohe Qualität des Vorgängeralbums "Cocaine" bedenkt.

Klar sind Demo Aufnahmen unserer Lieblingskünstler immer irgendwie interessant, wenn man dann aber für den Preis einer regulären CD
etwas vorgesetzt bekommt, was maximal seine Berechtigung als Demokasette für einen geringen Selbstkostenbeitrag hat, dann fühle zumindest ich mich ausgenutzt.

Bei Veröffentlichungen dieser Art sollte doch immer die Musik im Vordergrund stehen und wenn diese aber eindeutig zu schlecht ist um als "Album" verkauft zu werden,
dann sollte man es einfach lassen.

Nun könnte man mir vorwerfen, ich hätte mir, ganz im Stile der heutigen Metal Presse nur die ersten drei Songs angehört und dann einen Veriss geschrieben, was aber nicht stimmt.
Auch der klägliche Rest der 14 Titel ist nicht viel besser als der Anfang. Schlecht gemachter Black Metal mit miesestem Sound und ein paar Techno Tracks "Fish, Smoke & Satan" dazwischen.
Sogar die rein elektronischen Titel klingen einfach nur dilettantisch, das könnte jeder Volksschüler besser.


FAZIT:

Zum Glück haben V.E.G.A. mit "Cocaine" und dem neuen Album "Far From You" (Songs gibts auf der myspace Seite) bewiesen, dass sie sich von ihrem Demo Niveau vollständig gelöst haben und eine wirklich geile Band geworden sind.
Das hier besprochene Demo lässt sich aber dennoch kaum anhören.


TRACKLISTE:

1. Wilkommen
2. Cocaine
3. Kill Me
4. Neongraphite
5. Insex Infect
6. The Gentle Rain
7. Plastiktaschen
8. Fish, Smoke & Satan
9. Absence
10. Ocean Woods
11. Fleisch
12. Pulse Blood Pulse
13. Marianne
14. Vacuum Era Gelid Atmosphere
15. Alienforest (Bonus)


LINE-UP:

Ravèz - Guitar, Synth, Vocals
Janos - Drums, Vocals
Kekoz - Bass


NJORD

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook