Fäulnis - Gehirn Zwischen Wahn Und Sinn    FäULNIS
    Gehirn Zwischen Wahn Und Sinn

    Release:  29.5.2009
    Label:  Karge Welten Kunstverlag
    Stil:  Sick Black Art
    Spieldauer:  60 Minuten, 48 Sekunden
    Punkte:  8,5 von 10
    Homepage:  www.sickblackart.de

    In der Datenbank seit:  04.02.2010 / 19:39:56
    Gelesen:  338x  (seit Datenbankeintrag)

Mit dem 2005er Release "Letharg" konnte mich FÄULNIS voll und ganz überzeugen und auch der Nachfolger "Kommando Thanathos" war nicht von schlechten Eltern. In der Zwischenzeit ist einige Zeit vergangen, die auch Strippenzieher Seuche nicht untätig verstreichen hat lassen. Weitere zwei Veröffentlichungen haben das Licht der Welt erblickt, wichtiger ist jedoch, dass sich Band (aus dem Solo-Projekt mit Gastmusikern ist mitterlweile ein stabiles Trio gewachsen) stilistisch noch offener gibt und dadurch definitiv weiterentwickelt hat, ohne vollkommen auf die Wurzeln zu vergessen.

Der morbide Touch und die depressiven Black Metal Elemente der eingangs erwähnten Werke sind nämlich sehr wohl noch vorhanden, wenngleich man bei Betrachtung des aktuellen Gesamtwerkes von einem größeren Ganzen sprechen kann. Mit "Gehirn zwischen Wahn und Sinn" ist FÄULNIS nämlich genau das gelungen. Die Genregrenzen wurden erneut ausgedehnt überschritten und so bereichern Einflüsse aus Doom oder gar Punk das Spiel der Mannen aus Deutschland. Durch diesen Schritt hat sich das Trio jedoch auch auf dünnes Eis begeben, da man ein Album wie das hier vorliegende nicht so einfach nebenbei hören und gleichzeitig lieben lernen kann. Es bedarf ausreichend Zeit um vollends in die Materie eintauchen und somit dem Konzept folgen zu können. Tempotechnisch wird vom sanften Müßiggang bis hin zu blanker Raserei das komplette Spektrum abgedeckt und auch die Vocals sind äußerst variabel gestaltet und treffen und verstärken zu jeder Zeit die Atmosphäre der einzelnen Stücke. Dieser Release ist sicher nicht für jedermann geeignet und deswegen als Gratwanderung zwischen Genie und Wahnsinn (passt ja optimal zum Titel) anzusehen, wobei zweiteres aus meiner Sicht die Oberhand gewinnt.


FAZIT:

Auch wenn man hier keine vollkommen neuen Türen aufstößt, hebt sich dieses Werk dennoch wohltuend von den unzähligen 08/15 Veröffentlichungen, die jeden noch so tief ausgetretenen Pfad erneut beschreiten, ab. Ich bin zumindest schon gespannt, wohin uns das nächste Tondokument von FÄULNIS führen wird.


TRACKLISTE:

01 - MorgenGrauen
02 - Angstzustand
03 - Weiße Wände
04 - Kopfkrieg
05 - Landgang
06 - Trümmer
07 - Spiegel, Splitter, Schrott
08 - Weltuntergang Folgt


LINE-UP:

Seuche - Concept, Voices, Guitar, Synthetics
P.H. - Bass
N.G. - Drums


JÜRGEN WINTERHELLER

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook