Oracle Of The Void - In Darkness Is Found The Greater Enlightenment (Re-release) - LP    ORACLE OF THE VOID
    In Darkness Is Found The Greater Enlightenment (Re-release) - LP

    Release:  2006
    Label:  Obsidian Records
    Stil:  Fast And Atmospheric Black (Death) Metal
    Spieldauer:  ~ 18 Minuten
    Punkte:  6,5 von 10
    Homepage:  www.myspace.com/oracleofthevoid

    In der Datenbank seit:  13.06.2009 / 12:26:16
    Gelesen:  199x  (seit Datenbankeintrag)

Es freut mich sehr, dass sich das australische Label Obsidian Records dazu durchringen hat können das 95er Demo ihrer Landsleute von ORACLE OF THE VOID erneut aufzulegen. Mit "Further Steps To A Perfect World" (2008 ebenfalls via Obsidian Records erschienen) hat mich die Band nämlich vollends überzeugen können, und wenn ich mir das hier vorliegende 13 Jahre alte Material anhöre, stellt sich mir nur die Frage, warum die Australischen Satansbraten nach dem Tod ihres ehemaligen Bassisten so viel unkreative Zeit haben verstreichen lassen. Denn OOTV haben schon damals das Potential gehabt interessante Songs zu erschaffen und könnten heute sicherlich zu den bekannteren Vertretern der Szene zählen.

Gleich der Opener setzt auf eine ausgewogene Mischung aus Tempo, Melodie und einer Menge dunkler Atmosphäre. Gerade die leicht sakral anmutenden Chöre in der ersten Hälfte des Stückes binden sich wunderbar in das Gesamtbild ein und erzeugen eine prächtige Aura. Die eingängigen Riffs wissen sich gekonnt gegen das gute, flotte und flexible Schlagzeugspiel in Szene zu setzen und hinterlassen einen ersten vorzüglichen Eindruck, der Lust auf mehr macht. Mit gedrosselten Motoren startet dann "Bleak Is The North (Look To The South)”, ehe die Gitarren in einen leicht komplexes Soundbrei abgleiten, der jedoch auch verantwortlich für ein gesteigertes Tempo ist. Wenngleich sich das Lied vom Aufbau her wieder bessert und die akustischen Passagen eine nette Abwechslung darstellen, ist dieser Beitrag mit Sicherheit der entbehrlichste auf dieser Wiederveröffentlichung. Mit dem Hauptaugenmerk eindeutig auf die Gitarrenfront gerichtet legt dann "Circle Of The Unaccepted" los. Voller Freude wird hier nur so drauflosgeschrammelt, wobei der Sound das seine dazu beiträgt, dass man sich irgendwie vorkommt, als säße man in einem düsteren kalten Kellerverlies. Die Herren an den Sechssaitern spielen sich in einen wahren Rausch und sorgen dadurch für einen leicht chaotischen, aber dennoch angenehmen, Touch. In "Return Of Ancient Ways” findet der vorhin eingeschlagene Weg eine konsequente Fortsetzung und präsentiert die Australier erneut mit viel Tempo und einer Vorliebe für Leads und Riffs, die im anscheinend ewigen Vergleichskampf mit den rasenden Drums zu stehen scheinen. Die Hingabe zur Musik merkt man der Band deutlich an und schon bei diesen alten Stücken fällt das nötige Feingefühl auf nicht stur die tief ausgetretenen Pfade zu verfolgen, wie das die meisten ihrer Genrekollegen machen.


FAZIT:

Mit dem hohen Qualitätslevel des 2008er Werkes kann sich das Demomaterial noch nicht ganz messen, jedoch sind die guten Strukturen und Ideen hier durchaus schon ersichtlich. Wer auf Geschwindigkeit gepaart mit dunkler Atmosphäre steht, sollte sich das Teil aber zu Gemüte führen.


TRACKLISTE:

Side A
01 - In Darkness Is Found The Greater Enlightenment
02 - Bleak Is The North (Look To The South)

Side B
03 - Circle Of The Unaccepted
04 - Return Of Ancient Ways


LINE-UP:

Gamaliel - Guitar, Voices
Razakel - Guitar
Murmur - Keyboards
Balaam - Bass
Nechustan - Drums


JÜRGEN WINTERHELLER

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook