Apocalyptic Fire - Abyss    APOCALYPTIC FIRE
    Abyss

    Release:  15.9.2008
    Label:  Black Devastation Records
    Stil:  Atmospheric Black Metal
    Spieldauer:  24 Minuten, 10 Sekunden
    Punkte:  7 von 10
    Homepage:  www.apocalyptic-fire.de.vu

    In der Datenbank seit:  10.04.2009 / 19:50:06
    Gelesen:  299x  (seit Datenbankeintrag)

NORTHERN FROST alleine dürfte für Ineluki kein vollständig Zeit füllendes Betätigungsfeld darstellen, denn auch bei dem hier vorliegenden ersten Gehversuch von APOCALYPTIC FIRE zeichnet sich der Tausendsassa so nebenbei für den Gesang, die Texte, sowie alle Saiteninstrumente verantwortlich. Wer nun, wie ich, jedoch davon ausgegangen ist, dass sich bei zwei (temperaturtechnisch) doch so konträren Bandnamen auch die Musik dementsprechend unterscheidet, geht fehl der Annahme. Das gute daran ist aber, dass NORTHERN FROST wirklich gute Songs am Start hat, und genau das kann man auch APOCALYPTIC FIRE attestieren.
Vom Tempo her hat sich das Duo im mittleren bis unteren Bereich angesiedelt, und ist dadurch hervorragend imstande die gut ins Ohr gehenden Melodien an den Endverbraucher zu bringen. Die Gitarren können hier mit Sicherheit als das wichtigste Werkzeug angesehen werden, da alle Stücke quer durch die Bank zielsicher und effizient von ihnen geleitet werden. Besondere Beachtung hat sich in diesem Zusammenhang "The Big Olds" mit seiner epischen, am Rande des hypnotischen stehenden, Gitarrenarbeit verdient, die schon nach dem ersten Durchlauf im Kopf hängen bleibt. Durch die auffallend langsame Gangart der meisten Stücke wird der dunklen Atmosphäre noch eine nihilistische Facette hinzugefügt, die Lust auf mehr macht. Einen gelungenen Versuch stellen auch die geflüsterten klaren Vocals im Opener dar, die in Zukunft ruhig öfter zum Vorschein treten können. Was hier bei einer Spielzeit von knapp 25 Minuten nicht so ins Gewicht fällt, bei einem Full-length hingegen tödlich enden wird, ist die zu eindimensionale Tempogestaltung. Hier sollten sich die beiden Herren zumindest hin und wieder in etwas rasantere Bereiche vorwagen, um auf Dauer nicht Gefahr zu laufen in Monotonie zu verfallen.


FAZIT:

Eingängige Songs, ein guter Sound und eine schöne Aufmachung sollten für Anhänger der gezügelten atmosphärischen Klänge einen Kaufanreiz darstellen. Wenn es dann aber über mehr als 40 Minuten Spielzeit geht, muss im Tempobereich noch an der Abwechslung gefeilt werden.


TRACKLISTE:

01 - My Vision
02 - The Big Olds
03 - See The Reality
04 - The End
05 - The Seals Are Broken
06 - Black Horizon


LINE-UP:

Ineluki - Vocals, Lyrics, All Guitars, Bass
Tyr - Drums


JÜRGEN WINTERHELLER

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook