Fimbultyr - Gryende Tidevarv    FIMBULTYR
    Gryende Tidevarv

    Release:  2008
    Label:  Unexploded Records
    Stil:  Melodic Viking / Folk Black Metal
    Spieldauer:  37:28
    Punkte:  6,4 von 10
    Homepage:  www.myspace.com/fimbultyrband

    In der Datenbank seit:  26.11.2008 / 21:37:50
    Gelesen:  247x  (seit Datenbankeintrag)

Fimbultyr wurden 2005 von den beiden Herren Nicolas und Oskari gegründet. Heute besteht die Band aus 6 Mitgliedern. Anfang 2006
nahm man ein Demo mit dem klingenden Namen Ändlösa Frågor, welches man sich auch heute noch von deren LastFM Seite runterladen kann.

Doch nun zur aktuellen Scheibe: Gryende Tidevarv. Eingeleitet wird das Werk von "...Ur Fördärv" einem akkustischen Stück mit orchestralen Geigen
und bombastischen Trommeln sowie einer cleanen Gitarre.
Das Stück ist ziemlich wehmütig und schmalzig. Am Ende steigert sich das Orchester und mündet in das Titellied "Gryende Tidevarv". Dieses kommt mit schnellen Gitarren, tiefen Growls und massig Orchesterbegleitung daher.
Gegen mitte des Stückes driftet man dann in Midtempo Gefielde ab. Auffällig ist hier der groovende Rhythmus sowie die intelligent eingesetzten Breaks.
Als drittes Lied hat man den Titeltrack des Demos verbraten, was ich allerdings nicht so verstehen kann, da dieses doch sehr langweilig und langatmig ist.
Wieder dominieren die Breaks und eine schnelle Abfolge von schnellen in symphonische Teile. Auch mögen die hier eingesetzten Sprechgesangspassagen nicht so recht überzeugen.
Symphonische Teile an sich sind ja nichts schlechtes, allerdings müssen diese auch dazupassen. Was zu Anfang des Werkes noch gut durchdacht wirkt, driftet so gegen Mitte ins nervige.
Gerade Song Nummer vier "Nidstång" beginnt mit einem grottenschlechten Synthie Teil der aber sowas von Children Of Bodom geklaut ist, dass es wohl ärger nicht mehr geht.
Dieser zieht sich durch die ganze Nummer und weicht diese stark auf. Da helfen auch die Deathmetal Screams wenig. Vom Können her kann man den Jungs nichts nachsagen, allerdings ist dieser Punkt ihres Songwritings ziemlich mies und
zerstört die Stimmung.
Allgemein gut produziert hört sich "Gryende Tidevarv" an so manchen Stellen etwas klinisch und hochproduziert an.
Sicher nichts für die Underground Freaks unter uns. Man merkt einfach, dass die Band mit dieser Veröffentlichung sehr hohe Ziele anstrebt.

"Gryende Tidevarv" ist sicher ein sehr variables Album mit vielen gut eingesetzten Breaks und mannigfaltigem Gebrauch unterschiedlicher Instrumentierungen,
jedoch wirkt es als Gesamtes hochpoliert und an so manchen Stellen seelenlos.
Wirklich zünden kann die Scheibe bei mir auch nach dem 10ten mal durchhören nicht. (Ja, wir blackmetal.at Reviewer nehmen uns Zeit!)
Man setzt alle gängigen Stilmittel des Pagan Metal ein, seien es die cleanen Gesangspassagen auf "Ödets Stig", die Chöre auf "Gudars Vedergällning" oder
das sich durch das ganze Werk durchziehende Synthie Orchester.
Alles in allem gut gespielt, professionell aufgenommen und wohl durchdacht vermag "Gryende Tidevarv" bei mir einfach nicht zu zünden.
Neue Ideen vermag man ebensowenig zu finden wie den guten Einsatz alter Stilmittel. Der geneigte Hörer verlangt sicher nicht die Neuerfindung des Rades, doch etwas markantes und eigenständiges sollte ein Album schon haben.


FAZIT:

Für die meisten Viking Metal Fans sicher ein Ohrenschmaus, ausgestochenen Gourmets wird "Gryende Tidevarv" doch eher als Schnellimbiss vorkommen.


TRACKLISTE:

1. ...Ur Fördärv
2. Gryende Tidevarv
3. Ändlösa Frågor
4. Nidstång
5. Narstrand
6. Ödets Stig
7. Gudars Vedergällning
8. Hel


LINE-UP:

Christofer Bergqvist - Vocals
Oskari - Guitars
Niclas Boman - Guitars
Jonas Arnberg - Drums
Dag - Synthesizers
Fredrik - Bass


NJORD

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook