October Falls - The Womb Of Primordial Nature    OCTOBER FALLS
    The Womb Of Primordial Nature

    Release:  2008
    Label:  Debemur Morti
    Stil:  Folk Black Metal
    Spieldauer:  38 Minuten, 11 Sekunden
    Punkte:  9,5 von 10
    Homepage:  koti.welho.com/mlehto4/of/of.html

    In der Datenbank seit:  24.08.2008 / 11:27:52
    Gelesen:  309x  (seit Datenbankeintrag)

Mikko Lehto, der sich als Mastermind für October Falls verantwortlich zeigt, präsentiert uns auf seinem zweiten Lonplayer einen ausgewogenen Mix aus Black Metal und Folk der auf Anhieb zu gefallen weis. So beginnt er bei den mit I bis IV durchnummerierten Stücken immer ganz zart mit der Akkustikgitarre bevor wie etwa beim ersten Stück treibend und zornig ins Füllhorn des Black Metals greift. Wobei das den Stücken immer wieder gut zu Gesicht steht und sich keineswegs hinter den melancholisches Folkpassagen verstecken muss.
So wird gebolzt und gekeift, aber auch die Epik kommt in den vier Stücken dank äußerst überzeugenden und sichtlich durchdachten Gitarrenläufen niemals zu kurz. Verkündet wird der Untergang der Nationen, ja der ganzen Menschheit und das Auferstehen der Natur, was beim Albumtitel auch nicht verwunderlich ist. Das ganze wird mal geflüstert, mal geknurrt, vorgetragen, was wiederum sehr stimmig in Szene gesetzt wird. Auch der Moonsorrow Drummer leistet auf ganze Arbeit und verleiht den Stücken im BM Bereich die richtige Härte und Agression. Alles in Allem ein wirklich stimmiges Album, welches zu keiner Zeit Langeweile aufkommen lässt und einen von der ersten bis zur letzten Sekunde zu fesseln weis.Mehr ist dem wohl auch nicht hinzuzufügen, KAUFEN!!


FAZIT:

Ein durch und durch gelungenens Album, das einen sofort in seine Tiefe reisst.


TRACKLISTE:

01 - I
02 - II
03 - III
04 - IV


LINE-UP:

Mikko Lehto - Everything
V. Metsola - Session Bass
Marko Tarvonen - Session Drums


SCHNITTER

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook