Hellsaw - Phantasm    HELLSAW
    Phantasm

    Release:  2.10.2007
    Label:  Folter Records
    Stil:  Old School Black Metal
    Spieldauer:  40 Minuten, 28 Sekunden
    Punkte:  8,5 von 10
    Homepage:  www.hellsaw.at.tt

    In der Datenbank seit:  02.01.2008 / 20:48:50
    Gelesen:  372x  (seit Datenbankeintrag)

Gerade einmal zwei Jahre hat es gedauert, bis das steirische Duo einen mehr als würdigen Nachfolger für das 2005er Debüt "Spiritual Twilight" unter das Volk bringt. Während dieser Zeit haben es Aries und Svart geschafft acht wundervolle Kompositionen (das Outro klammere ich an dieser Stelle aus, obwohl auch dieses als gelungen zu betrachten ist) zu kreieren, die ihren einst eingeschlagenen Weg konsequent weiterführen. HELLSAW klingen anno 2007 sogar noch ein wenig flexibler und variantenreicher, was dem Gesamteindruck des Werkes eindeutig positiv zu gute kommt.

Gleich der Opener "Silent Landscape" ist ein gefundenes Fressen für alle Liebhaber der rasanten und eisigen Klänge. Klirrende Riffs treffen auf treibende Drums, wobei man hier nicht durchgehend auf das Gaspedal drückt, sondern immer wieder Platz lässt für melodische Einschübe, die im Midtempo aus den Boxen kommen. Das folgende Stück "The Ember Of Your Own" tritt in dieselben Fußstapfen, wobei hier zusätzlich noch Akustikgitarren für eine ergreifende Stimmung sorgen, die im guten Kontrast zum restlichen Song stehen. Das mit Akustikgitarren startende Instrumental "So Far…" passt wie die Faust aufs Auge zu einer tief verschneiten Waldlandschaft, und lädt durch seine erhabene Melodieführung ein, die Augen zu schließen und die ruhigeren Momente einfach zu genießen. In eine ähnliche Kerbe schlägt auch "In Memory", wobei dem Stück ein eher schwermütiger und düsterer Touch anhaftet und somit eher Albträume ins Hirn projizieren vermag. "Phantasm" "The Inner Revenge Of Nature", "Omen" und "Frozen March" beglücken den Hörer dann wieder mit einem höheren Geschwindigkeitslevel, wobei man auch hier immer wieder auf Tempowechsel und eine leicht depressive Grundstimmung zurückgreift, die, wenn man das Album als Ganzes betrachtet "Phantasm" eine authentische Aura verleiht.


FAZIT:

Ein gelungener Aufschrei aus der heimischen Black Metal Szene, der Freunde von Melodie- und gitarrenorientierten Werken vollends zufrieden stellen sollte.


TRACKLISTE:

01 - Silent Landscape
02 - The Ember Of Your Own
03 - Phantasm
04 - So Far…
05 - The Inner Revenge Of Nature
06 - Omen
07 - In Memory
08 - Frozen March
09 - Outro


LINE-UP:

Aries - Gesang, Gitarre, Bass
Svart - Schlagzeug


JÜRGEN WINTERHELLER

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook