Pestnebel - Reich Der Schatten    PESTNEBEL
    Reich Der Schatten

    Release:  2007
    Label:  Bloodred Horizon Records
    Stil:  Black Metal
    Spieldauer:  34:13
    Punkte:  8 von 10
    Homepage:  www.myspace.com/pestnebel

    In der Datenbank seit:  04.10.2007 / 22:29:31
    Gelesen:  370x  (seit Datenbankeintrag)

Bitte jetzt keine Anfragen an mich, was auch immer eine "Pre – Promo" sein soll. Jedenfalls beginnt das mir vorliegende neueste Werk der deutschen Pestnebel mit einem feierlich sakralem Orgel Intro, welches den geneigten Hörer wohl auf die nachfolgenden gnadenlosen Blastbeat Attacken einstimmen soll.
Unmittelbar auf besagtes Intro, welches den Namen "Cemetary Gates" trägt, folgt "Winter Of Desolation" ein gnadenloses Highspeed Geprügel, das wohl einen jeden Speedmetal Fan in Verzückung versetzen wird. Mitten im Song kommt dann ein gut platziertes Akustikgitarren Break, welches das Lied gut auflockert, nur um den Hörer danach auf einen noch schnelleren Höllenritt abwärts mitzuziehen.

Mit dem darauffolgenden Song "Das schwarze Grabmal" führen Pestnebel die Qualität ihrer Songs konsequent fort. Auch hier gibt es nichts zu beanstanden. Schnelles präzises Schlagzeug und sägende Gitarren gepaart mit einer dunklen hasserfüllten Stimme deren einziger Makel an gewissen Stellen der etwas zu weit aufgedrehte Hall ist.
Der darauffolgende Titelsong "Reich der Schatten" ist eine getragene Hymne mit leichten Pagan Anleihen, raffiniert eingesetzten Orgel Breaks und einer einfach mitreissenden sakralen Atmosphäre, welche einen direkt in den Abgrund führt, was auch gleich passenderweise der Name des darauffolgenden Songs ist.
Der Höhepunkt des Album ist meiner Meinung nach der achte Song namens "Wenn Finsternis auf ewig herrscht". Hier hat sich die Band wahrlich selbst übertroffen. Hier ist auch der Gesang gekonnt eingesetzt und der Hall etwas im Hintergrund. Von der Atmosphäre her könnte man dieses Lied auch mit der neuesten Zarathustra vergleichen.
"To Eternity" das Schlusslicht auf "Reich der Schatten" besticht dann nochmal mit präzisem Schlagzeugspiel und hasserfülltem Gekeife bevor sich die CD nach über einer halben Stunde dem Ende zuneigt.
Etwas unstimmig fand ich einzig und allein einige Leads, wie etwa am Ende von "Seuchengott", welche zwar gut gespielt sind, aber nicht ganz in den Stil der Platte passen.


FAZIT:

Fans von Black Metal der etwas schnelleren Gangart, gepaart mit einigen geilen Breaks und innovativen Melodien werden an Pestnebel sicher ihre Freude haben. Alle Anderen können auch mal ein Ohr riskieren, was sich durchaus als lohnenswert erweisen wird!


TRACKLISTE:

1. Cemetary Gates (Intro)
2. Winter Of Desolation
3. Das Schwarze Grabmal
4. Reich Der Schatten
5. Abgrund
6. Seuchengott
7. Vanished In The Mystic Past
8. Wenn Finsternis Auf Ewig Herrscht
9. To Eternity


LINE-UP:

Pestmeister Tairach - Guitars, Vocals
Nebeltroll - Drums


NJORD

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook