Kæltetod - Adoratio Mortem    KÆLTETOD
    Adoratio Mortem

    Release:  Februar 2005
    Label:  Ashen Productions
    Stil:  Minimalistic Black Metal
    Spieldauer:  ~ 32 Minuten
    Punkte:  5 von 10
    Homepage:  Keine

    In der Datenbank seit:  21.08.2007 / 20:59:24
    Gelesen:  349x  (seit Datenbankeintrag)

Verstörend, kalt, mechanisch, minimalistisch - mit diesen Schlagwörtern wäre im Falle von "Adoratio Mortem" (zu Deutsch: "Ich verehre den Tod") so ziemlich alles gesagt. Nebst den beiden stark nach Industrial-Chaos klingenden Enden der Kassette wartet selbige mit sehr einfach aufgebauten, aber irgendwo doch einigermaßen funktionierenden, weil halbwegs Stimmung erzeugenden Stücken auf. Am besten wurden die meist zwischen Hass und Qual hin- und herpendelnden Vocals umgesetzt, deren schrille Präsenz den abgehackt wirkenden Songs gleich eine komplett neue, manische Facette gibt. Anhängern von Kapellen der Marke Ildjarn oder Abruptum wird solch eine entrückte Mixtur sicher zusagen, aber auch jenen, denen Shining nicht krass genug ist, dürfte hiermit glücklich werden.
Mit der Zeit nutzt sich das Tape allerdings deutlich ab, die simpel gehaltene Grundausrichtung schöpft alle (rarst gesäten) Details vollstens aus, vor allem die äußerst hölzerne Klangausrichtung der Sechssaiter nervt zusehends. Wenn man noch die eingangs erwähnte, extreme Detailarmut sowie den insgesamt eher "billig" wirkenden Gesamtsound (wurde wahrscheinlich alles am PC aufgenommen) berücksichtigt, fallen mir persönlich nicht mehr viele Gründe für ein Antesten von "A.M." ein... es sei denn, man steht auf Selbstschnippelei in den eigenen vier Wänden.


FAZIT:

Ohne Faible für Ergüsse dieser Art geht hier gar nix.


TRACKLISTE:

01 - Ohnmacht I
02 - Seeds Of Life Denial
03 - Mother Pestilence
04 - All Flesh Shall Perish
05 - Cold Hands`Puppet
06 - Ohnmacht II / Outro


LINE-UP:

R.S. - Everything


AMIKKUS

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook