Sakramortem - Pastdespairfuture    SAKRAMORTEM
    Pastdespairfuture

    Release:  18.11.2006
    Label:  Eigenproduktion
    Stil:  Black/Dark Metal
    Spieldauer:  34 Minuten, 34 Sekunden
    Punkte:  6,5 von 10
    Homepage:  www.sakramortem.de

    In der Datenbank seit:  18.06.2007 / 15:44:57
    Gelesen:  182x  (seit Datenbankeintrag)

Die paar Tropfen Wasser (oder ist es doch Blut…?), die zum Anfang dieser gut produzierten (der Doublebass ist leider nur etwas zu leise abgemischt – oder ich spinne schon und während "Infinity" packt mich jedes Mal ein zarter Tinnitus) Scheibe aus den Boxen ertönen, stimmen gleich richtig auf den ersten Songtitel ein und führen einen in die von Verzweiflung und Einsamkeit erfüllte "Kellerwelt". Dort angelangt, wird einem dann gleich ein rasender Black Metal-Empfang zu Ehr, der abgesehen von einigen mit Melodie durchzogenen Midtempo-Sequenzen für einen recht ansprechenden ersten Eindruck sorgt. Dieser bleibt im weiteren Verlauf zwar bestehen, jedoch ändern sich die Vorzeichen ein wenig, da das Deutsche Quartett den Fuß deutlich vom Gas nimmt, und sich vermehrt auf eine düstere, melancholische Atmosphäre abzielt. Klargesang in Kombination mit keifenden Vocals leiten bei "Nihil" einen beinahe doomigen Track ein, der sich, was die Gitarren angeht schon beinahe das Prädikat monoton hypnotisierend verdient hat. Deutlich mehr Arbeit hat die Gitarrenfraktion dann schon beim darauf folgenden "Infinity", bei dem man nach ungefähr 1 ½ Minuten Spielzeit sogar ein beinahe fröhlich anmutendes Gitarrensolo auspackt. Nach dem eher überflüssigen Akustikinstrumental wird der schwarzmetallische Aspekt wieder ein wenig mehr in den Vordergrund gekehrt, wobei auch auf "Der Schleier des Vergangenen" neben eisigen Gitarrenparts erneut Soli zu vernehmen sind, die ich zumindest nicht wirklich gemeinsam in einen Song gepackt hätte. Ähnlich ergeht es mir mit "Monumental Sleeping Gods", bei dem das ohnehin schon gut gefüllte Gesangsspektrum zwar noch mit Death-Growls aufgewertet wird, die musikalische Abstimmung hingegen ein wenig zu wünschen übrig lässt. Übrig bleibt am Ende des Stückes nämlich weder Black Metal noch Dark Metal, da die flexible Strukturierung hier leider ein wenig das Gesamtbild aus dem Auge verloren hat. Dafür beweist die Band mit dem erneut ruhig gehaltenen Rausschmeißer, dass sie anscheinend doch ein gutes Händchen für dunkle und eindringliche Lieder hat.


FAZIT:

Für ein Debüt ist "Pastdespairfuture" sicher kein schlechtes Lebenszeichen, wenngleich man die Musik in Zukunft eventuell in engere Rahmen stecken (darf man das heute überhaupt noch schreiben, wenn jeder vom "Über-den-Tellerrand-bicken" spricht?) und aus mehreren Ideen, die hier in einen Song wie "Monumental Sleeping Gods" gesteckt wurden, besser ein längeres Album kreieren sollte. Da es zu allen Stücken (außer dem Instrumental) aber ohnehin Hörproben auf der Bandseite gibt, dürfte die individuelle Entscheidungsfindung, ob man das Teil nun für € 7,00 bestellt oder nicht, leicht fallen.


TRACKLISTE:

01 - Kellerwelt
02 - Nihil
03 - Inifnity
04 - I (Instrumental)
05 - Der Schleier Des Vergangenen
06 - Monumental Sleeping Gods
07 - Ausgebrannt


LINE-UP:

Ben - Gesang
Martin - Gitarre, Bass
Max - Gitarre, Bass
Nils - Schlagzeug


KONTAKT:

info (at) sakramortem.de


DEMO-KOSTEN:

€ 7,00 (Versand auf Anfrage)


JÜRGEN WINTERHELLER

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook