Armaggedon - Ave Satan    ARMAGGEDON
    Ave Satan

    Release:  November 2006
    Label:  Christhunt Productions
    Stil:  Black Metal
    Spieldauer:  36 Minuten, 25 Sekunden
    Punkte:  4,5 von 10
    Homepage:  Keine

    In der Datenbank seit:  16.06.2007 / 20:20:41
    Gelesen:  339x  (seit Datenbankeintrag)

Theoretisch will ich mal nicht ausschließen, dass es einen tieferen Sinn hat, dass ARMAGGEDON ihren Bandnamen falsch geschrieben haben, aber ehrlich gesagt bezweifle ich es äußerst stark. Doch nicht nur damit, sondern auch mit Titeln wie beispielsweise "Holocaust (Jeovah’s Zyklon-B Overdose)" wirkt die Band ziemlich lächerlich. Die Covers und die gesamte Aufmachung, die bisher bei so ziemlich jeder Scheibe fast gleich aussehen, lassen auch einen so billigen Eindruck wie etwa von einer Spaßband entstehen.

Aber schließlich ist die Musik wichtiger als das Äußere so einer Veröffentlichung. Nur macht es das in diesem Fall leider auch nicht viel besser. Was dieses Album im positiven Sinne von den meisten anderen Werken dieser Band wesentlich unterscheidet, ist, dass diesmal auf einen Session-Drummer anstatt programmierter Drums zurückgegriffen wurde. Da ich die anderen Veröffentlichungen kaum kenne, kann ich aber nicht garantieren, dass auf "Ave Satan" auch beispielsweise die Riffs besser ausgefallen sind. Teilweise sind sie hier ganz annehmbar, aber viele sind auch einfallslos und langweilig. Was das Album auch nicht unbedingt mitreißender macht, ist die Produktion. Man hört zwar wirklich alles klar heraus, aber das könnte man wohl immer noch, wenn es etwas dreckiger und verzerrter klingen würde. Insgesamt erinnert es, auch deswegen, nicht selten etwas an CARPATHIAN FOREST…

Mit dem Opener und gleichzeitigen Titeltrack ist der Band wohl ein verhältnismäßig gar nicht so schlechter Einstieg gelungen. Darauf folgen zwei ähnlich annehmbare Stücke. Weiter geht es wohl mit den beiden musikalischen Höhepunkten des Albums, "Worship The Goat" und "Holocaust (…)", wobei auch diese Lieder nun nicht herausragend sind. Seltsamerweise stauen sich die schlechtesten Stücke (ja, die restlichen nämlich) alle am Ende. Vor allem das Outro "The Omen (Sexual Rites)" ist ja wohl mehr als unnötig.


FAZIT:

Auf Grund des insgesamt einfach besseren Sounds, der durch die echten Drums zustande kommt, würde es mich nicht wundern, wenn ARMAGGEDON mit "Ave Satan" ihr bis heute bestes Werk abgeliefert hätten. Das soll mir aber keiner blind glauben, da ich das restliche Material sonst kaum kenne. Weiterempfehlen würde ich dieses Album kaum. Zum Antesten würde ich so ziemlich die erste Hälfte der CD vorschlagen.


TRACKLISTE:

01 - Ave Satan
02 - Black Goat Sodomiser
03 - The Last Attempt Before Suicide
04 - Worship The Goat
05 - Holocaust (Jeovah's Zyklon-B Overdose)
06 - Join Us In Blasphemy
07 - Smashing Placenta Of The Virgin Womb
08 - Crush The Trends
09 - The Omen (Sexual Rites)


LINE-UP:

Grimvald - All Music
SSatan - Vocals
Bestial - Session Drums


UNHOLY FUNERAL

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook