Berserk - Cries Of Blood And Hate    BERSERK
    Cries Of Blood And Hate

    Release:  November 2006
    Label:  Unexploded Records
    Stil:  Pagan Black Metal
    Spieldauer:  ~ 49 Minuten
    Punkte:  7,5 von 10
    Homepage:  berserkhorde.com

    In der Datenbank seit:  17.05.2007 / 11:02:00
    Gelesen:  265x  (seit Datenbankeintrag)

Am besten man nehme sich ein Glas Wein, und lege "Cries of Blood and Hate", das nunmehr vierte Album der spanischen Kapelle Berserk ein. Denn was einen hier erwartet ist groovender und rockiger Pagan Black Metal im Midtempo Bereich. Also genau das passende für einen gemütlichen Abend unter Freunden. Die acht Stücke auf dieser Platte sind sauber produziert und bekommen relativ schnell Ohrwurmcharakter, so dass man sich schon nach den ersten Durchläufen ohne weiteres in diese Platte hineinversetzten kann. Die oftmals gräuliche Fröhlichkeit wie in anderen Platten dieses Metiers wird zu meiner Erbauung außen vor gelassen, stattdessen holzen sich Berserk gemächlich durchs spanische Unterholz. Zeitenweise erinnert mich diese Platte an die Werke von Khold, was vor allem bei der Songführung und der krächzenden Stimme zum Tragen kommt. Auf der anderen Seite werden einem hier auch gerne akustische Gitarren und Klargesang geboten. Diese zwei Elemente verpassen den Kompositionen dank ihres gekonnten Einsatzes noch zusätzliche Tiefe und sorgen für eine verträumt/traurige Atmosphäre zwischen den eher rauen Black Metal Parts.
Die BM Parts glänzen stellenweise durch ihre oftmals stimmigen Melodien und geben dem ganzen noch einen heroisch/epischen Beigeschmack.
Hervorzuheben ist auf dieser Platte kein Song im Besonderen, da alle Stücke gekonnt zu einer Einheit verschmelzen und man sich das Album am besten am Stück anhören sollte.
Eben genau das was man sich in einer gemütlichen Runde als Begleitmusik vorstellt, gemütlicher Black Metal in Reinkultur. Nicht das Highlight aber von einem schlechten Album sind die Jungs schon lange meilenweit entfernt.


FAZIT:

Zu empfehlen für Leute die endlich mal ein erdig/rockiges Stück Pagan Black Metal hören wollen und nicht immer diese Zirkusmusik.


TRACKLISTE:

01 - Wooden Words
02 - Treason In The Clan
03 - Cries Of Blood And Hate
04 - Opening The Circle
05 - Oretania
06 - With Tooth And Nails
07 - Monolith
08 - Wound Of Death


LINE-UP:

Forjstorm - Guitars
Nazak - Vocals
Lord Monk - Bass
Träg - Drums
Frozen Wind - Guitars


SCHNITTER

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook