Rebirth Of Nefast - Only Death    REBIRTH OF NEFAST
    Only Death

    Release:  7.12.2006
    Label:  Debemur Morti Productions
    Stil:  Eerie Atmospheric Black Metal
    Spieldauer:  32 Minuten 16 Sekunden
    Punkte:  8 von 10
    Homepage:  Keine

    In der Datenbank seit:  27.04.2007 / 20:07:47
    Gelesen:  243x  (seit Datenbankeintrag)

Geheimniskrämer waren in den Mittneunzigern keine Randerscheinung, schließlich sprossen just zu dieser Zeit die meisten, heute etablierten Formationen aus dem damals noch fruchtbaren Stilboden und prahlten keineswegs mit Infos oder aufwändig gestalteten Verpackungen. Heutzutage stößt man zwar auf weit weniger Projekte, die es lieber vorziehen, ausschließlich nach ihrer Musik beurteilt zu werden, ihre Existenz sowie ihr Fortbestehen jedoch scheint auf Jahre hinaus gesichert - zumindest, wenn einem solche ungeschliffenen Prachtstücke wie dieses deutsche Demotape ins Deck geraten.

Auf obskure "Allelujah"-Gesänge mitsamt dunklem Hintergrundambiente folgt eine im Prinzip noch atmosphärischere Version der stimmungsvollsten Momente auf Watains "Casus Luciferi", welche allerdings um einen schönen Zacken roher daherkommt. Sprich: Jene apokalyptisch wehmütigen Melodien, wie sie zum Beispiel in "From The Pulpits of Abomination" Verwendung fanden, sind hier mindestens genauso zahlreich vertreten, wobei das Hauptaugenmerk auf eingängige, treffsichere, immer düsterer werdende Notenführungen gelegt wurde. Obwohl diese Zutaten stets dieselben bleiben, hat jedes der drei teils überlangen Nummern eine eigene Aura, deren Grundzüge manchmal etwas stürmischer, manchmal richtig unheilvoller Natur sind. Besonders das erste Kapitel zeigt, wie wunderbar sich verschiedene Ideen, die sich im Grundtenor meistens nur um Nuancen unterscheiden, zu einem fast perfekt fließenden Ganzen ergeben. Der Rest jedoch kann an das Niveau so gut wie mühelos anknüpfen, selbst wenn "Flaming the Inner Sanctum" um einiges zielgerichteter, vielleicht sogar vernichtender wütet und die vertonte "tödliche Aura" eine starke Mischung aus beiden voran gegangenen Stücken mit Schwerpunkt auf typisch orthodoxem Feeling darstellt. Im selben Maße haben RoN hinsichtlich der raukalten, klar differenzierten Abmischung Klasse bewiesen, ich jedenfalls hätte mir kein besseres Klangbild für den imposant dargebrachten Dreiteiler wünschen können.


FAZIT:

Definitiv eines der besten Kassetten-VÖs des letzten Jahres. Wer wieder über ausreichend Asche für den nächsten Großeinkauf verfügt, sollte "Only Death" in Kauferwägung ziehen. Beeindruckend!


TRACKLISTE:

01 - Wrapped In Earth
02 - Flaming The Inner Sanctum
03 - That Deathly Aura


LINE-UP:

Wann - Vocals, Guitars
Ø - Drums


AMIKKUS

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook