Aeveron - The Ancient Realm    AEVERON
    The Ancient Realm

    Release:  Dezember 2006
    Label:  Castamere Records
    Stil:  "Melodic Death Metal"
    Spieldauer:  20 Minuten 52 Sekunden
    Punkte:  - von 10
    Homepage:  www.aeveron.com

    In der Datenbank seit:  19.03.2007 / 21:33:25
    Gelesen:  407x  (seit Datenbankeintrag)

Oder: Eierlegende Wollmichsau, die Soundsovielte. Zumindest machen die Zwickauer von Aeveron den Eindruck, als ob sie es jedem Metaller Recht machen wollen. Für vielleicht 20 Sekunden wird etwas richtig Schwarzmetallisches (minus des triefend schmalzigen Keyboard-Wahnsinns im Hintergrund) gezockt, der "melodische Death Metal" - als welcher die gesamte Mini-CD verkauft wird - findet in einigen wenigen Refrains und Übergängen Erwähnung. Der überwiegende Rest besteht aus allen möglichen symphonischen Elementen, dessen Ausführung so unangenehm kitschig und vorhersehbar "wütet", dass einem gleich ganz anders wird. Wer Pagan-Zeux mit markanten Trademarks aus dem Hause Blind Guardian oder sogar Stratovarius mixt, dazwischen noch Folk-Zeugs quetscht und über dem Ganzen möglichst "abwechslungsreichen" Gesang (oh Gott, sind die Klargesänge tödlich!) streut... mir fehlen echt die Worte. Nicht vor Staunen, sondern eher vor grenzemlosen Ekel.
Aeveron klingen wie ein marketingstrategisches Versuchsobjekt. Je nachdem, welcher metallische Anhänger-Zweig am Ehesten (und Kaufkräftigsten) auf die Truppe aufmerksam wird, bekommt einen weiteren Vertreter ihres Sub-Genres. Ob jetzt Fans von progressiven, thrashigen oder klischeelastig symphonischen, verfrickelten Metal das "Rennen" machen, ist vollkommen egal, schließlich hat "TAR" von jedem Stil etwas dabei. Gerade diese Unentschlossenheit prägt das hiesige Material enorm. Wohin die sechs Jungs eigentlich hin wollen, was ihr eigentliches kompositorisches Ziel ist, wird zu keinem Zeitpunkt ersichtlich.


FAZIT:

"The Ancient Realm" ist das bunte Chamäleon im Metal-Zirkus, dessen farbenfrohe Muster über die koordinatorischen (und in vorliegendem Fall auch qualitativen) Schwierigkeiten jedoch keineswegs hinwegtäuschen kann. Aufgrund dieses allzu bunten Stil-Mixes gibt es keine Bewertung - ein Glück für das Sextett.


TRACKLISTE:

01 - Far Beyond The Horizon
02 - The Stranger
03 - Fallen Into Oblivion
04 - Battle Of Retailation
05 - For All Eternity


LINE-UP:

Thomas - Vocals
Kay - Lead Guitar
Matthias - Rhythm Guitar
Dirk - Bass
Markus - Keyboards
Paul - Drums, Vocals


AMIKKUS

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook