Armaggedon - Imperium Wird Durch Das Blut Wieder Aufleben    ARMAGGEDON
    Imperium Wird Durch Das Blut Wieder Aufleben

    Release:  November 2005
    Label:  Christhunt Productions
    Stil:  Old School Black Metal
    Spieldauer:  31 Minuten 22 Sekunden
    Punkte:  8 von 10
    Homepage:  Keine

    In der Datenbank seit:  25.05.2006 / 17:41:24
    Gelesen:  469x  (seit Datenbankeintrag)

"Hab ich jetzt die falsche CD eingelegt?". Das werden sich viele denken wenn sie sich die neue Scheibe von Armaggedon holen. Die Jungs beglücken uns nämlich mit genau dem gleichen Intro das Endstille auf der Frühlingserwachen verwendet haben, also das berüchtigte "This is London calling, here is a news flash....". Da sich die eigentliche Musik auch durchaus mit Endstille vergleichen lässt, könnte man im Zweifelsfall nach 4-5 Bierchen schon ins schleudern kommen.
Der erste Track beginnt hammerschnell besonders gut ist das Riffing, das manchmal eine Spur Death-Metal Einschlag aufweist, aber wunderbar zum Gesamtbild passt. Ein paar gelungene Tempowechsel weiter wird einem der Albumtitel entgegengekeift worauf sich das ganze dann eher im Mid-Tempo Bereich wiederfindet um gleich darauf wieder Vollgas zu geben. Das ist eigentlich die Grundstruktur fast aller Songs, also GAS-Mittleres Tempo-GAS.
Mit dem zweiten Song fängt dann das ganze an richtig gut zu werden, das Lied wird zwar nur vom einem Riff getragen, aber dieser brennt sich erbarmungslos in die Gehörmuschel ein. Der nächste Hammer wird dann mit "Fullmoon Apocalypse" geliefert, eindeutig der beste Track auf dem Album, hier geht’s zwar melodischer zu aber man merkt die Franzosen lassen sich auf keine modernen Kompromisse ein. Meiner Meinung nach ein Geniestreich, kann aber auch nur sein, dass er mir so gefällt weil er mich ein bisschen an "Tod für Verrat" von der ersten Camulos erinnert. Zum Abschluss gibt’s dann noch ein Beherit-Cover zum drüberstreuen. Ich hoffe es kommt noch mehr von Armaggedon, denn ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass sie in den letzten Jahren ein paar Probleme mit der französischen Polizei hatten. Aber wie schon das Inlay sagt:"NOBODY CAN STOP US WE ARE HERE UNTIL DEATH!”. In diesem Sinne…


FAZIT:

Solides Old-School Black Metal Album, das mit zwei Granatensongs aufwarten kann.
Wer es sich zulegen will sollte nicht zuviel trödeln, es gibt nämlich nur 1000 Kopien.


TRACKLISTE:

1 - Darkness & Hate
2 - Crushing The Bastard
3 - Open The Gates Of Hell
4 - Fullmoon Apocalypse
5 - Conquerors Of Imperial Hell
6 - Masturbate On The Altar Of God
7 - So Cold In Transylvania
8 - The Gate Of Nannah


LINE-UP:

Grimvald - All Music
SSatan - Vocals


SOMNAMBULIST

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook