Schattenheer - Schattenheer    SCHATTENHEER
    Schattenheer

    Release:  Anfang 2006
    Label:  Dunkelwald Productions
    Stil:  Old School
    Spieldauer:  40 Minuten 57 Sekunden
    Punkte:  9 von 10
    Homepage:  keine

    In der Datenbank seit:  27.04.2006 / 13:38:37
    Gelesen:  472x  (seit Datenbankeintrag)

Schuld am stockenden Atem sind in letzter Zeit Gruppen, die ohne Vorwarnung aus dem Nichts mit wohldurchdachten, fesselnden Werken kommen und es schaffen, einige Monate lang in aller Munde zu sein. Brachten in der Vergangenheit Bands wie Ljå oder Geïst einen großen Teil der Hörerschaft in Verzückung, kämpft diesmal eine junge, dreiköpfige Mannschaft um den Titel "Überraschung des Jahres"; und das mit vollem Einsatz.
Denn was hier an eigenständiger, rhythmisch gut ausgehekter Ware zum Vorschein kommt, lässt mir ein aufs andere Mal den kalten Schauer über den Rücken jagen. Riffs, die einerseits so einfach, andererseits so dynamisch und einzigartig tönen, habe ich schon lange nicht mehr zu Gehör bekommen. In "Wenn sich die schwarzen Tore öffnen" zum Beispiel wurden geniale, von hinten anschleichende und zupackende Läufe dermaßen chic zusammengebaut, dass bereits nach wenigen Momenten der ganze Körper mitwippt. Dieses Lied stellt jedoch schon insofern eine Ausnahme dar, als dass in jedem anderen hier vertretenen Stück diverse Rahmenverzierungen wie atmosphärisches Akustik-Gezupfe oder synthetisch-düstere Klangsphären (welche, wie beim ersten Stück offensichtlich der Fall, unter anderem eine Nahtod-Erfahrung darstellen) Verwendung finden. Aber Schattenheer gehen noch ein Stückchen weiter und bringen es sogar fertig, alles umknickende Drum-Arbeiten sowie vor Hass triefenden Gesang, der manchmal in wirklich umwerfende, leicht verzerrte Sprechpassagen übergeht, ins Programm einzubauen - das Ergebnis jagt einem einen Schauer nach dem nächsten runter.
Bezüglich Tempo fährt das Dreigestirn andere Geschütze als der tempolastige Rest der neueren Saat auf: Meist wird das lyrisch einfallsreiche Zepter im tödlichen Schleich- bis Midtempo geschwungen, nur ab und an rafft sich der Stöckeschwinger zu höheren Geschwindigkeiten auf, spielt diese aber umso präziser als seine Kollegschaft runter. Leider - und das ist der einzige Kritikpunkt hier - hat das Trio noch Koordiantionsschwierigkeiten; so spielt der Gitarrist zeitweise um eine Zehntelsekunde vor dem Schlagzeuger, was aber angesichts des qualitativ hochwertigen Materials nur marginal ins Gewicht fällt.


FAZIT:

Schattenheer haben sowohl tolle Songideen als auch die Fähigkeit, diese ordentlich umzusetzen. Uneingeschränkte Kaufempfehlung meinerseits!


TRACKLISTE:

01 - Vorwärts, In Den Kalten Schatten Des Todes
02 - Tote Augen, Kalte Augen
03 - Am Abgrund
04 - Wenn Sich Die Schwarzen Tore öffnen
05 - Unter Wurzel Und Stein
06 - Legion Des Blutes


LINE-UP:

Schattenheer - Alle Instrumente
(Band-Mitglieder Haben Keine Namen)


AMIKKUS

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook