Gnostic - Evoking The Demon    GNOSTIC
    Evoking The Demon

    Release:  Sommer 2004
    Label:  Ordealis Records
    Stil:  Black Death Metal
    Spieldauer:  29 Minuten 32 Sekunden
    Punkte:  3 von 10
    Homepage:  -

    In der Datenbank seit:  30.12.2004 / 17:02:07
    Gelesen:  515x  (seit Datenbankeintrag)

Endlich konnte ich mich überwinden, mir diese Scheibe mal in ihrer Gesamtheit anzuhören und ich muss gleich zu beginn sagen, sonderlich gelohnt hat es sich nicht.
GNOSTIC, 1997 in Amerika gegründet haben laut Beilagezettel schon so einiges veröffentlicht und eine gewisse Professionalität in Sachen Instrumentalisierung, Arrangement und Komposition kann man schon bemerken. Allerdings ist keines davon markant genug um dieses Album aus der breiten Masse der unzähligen durchschnittlichen Produktionen herauszuheben. GNOSTIV lärmen sich chaotisch, schnell und wild durch die XX Minuten und bieten eigentlich nichts interessantes. Die Lieder dümpeln pseudo-aggressiv an einem vorbei und verstehen es nicht, einen mitzureißen – mich zumindest nicht. Auf Abwechslung, egal in welcher Form, wartet man ebenso erfolglos (mal abgesehen von diversen grauenvollen Gitarrensolo in Lied 7), wie auf ein packendes Riff. Gegen Ende des Albums (etwa ab Lied Nr. 7) wird das Ganze hörenswerter: Intelligenteres Riffing und harmonischere Liedstrukturen lassen GNOSTIC nun teilweise nach Aeternus und Dark Funeral klingen.
Generell kann man sagen, dass mir diese Scheibe irgendwie zu amerikanisch ist (Solos, Super-Böses-Dauergedresche,...) und so wohl eher nur für jene Leute empfehlenswert ist, die auf eine herbe Mischung ist Death und Black Metal, oder generell auf "bitterböse" Bands stehen.

PS: Auf der CD befindet sich noch ein Video, dass allerdings auf der P`romo Kopie nicht vorhanden ist, weswegen ich dazu nichts sagen kann.


FAZIT:

Für Blastfetischisten eventuell von Interesse.


TRACKLISTE:

01 - Into
02 - Sodomizing The Paedophile Priest
03 - Iron Flames Of Blasphemy
04 - Utter Human Waste
05 - Internal Crypts Of Martyrdom
06 - Evoking The Demon
07 - Nocturnal Force... Torn Asunder
08 - When Bloodswords Were Drawn
09 - Embers Of Blackened Reasoning
10 - Altars Of Damnation
11 - Outro


LINE-UP:

Obliterator - Stimme
Necroghul - Gitarre
Lord Vesitium - Gitarre
Inferno - Schlagzeug


DøDEN

[ ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT ]


^^^
© Copyright bei BlackMetal.at - Impressum | Datenschutzerklärung | Facebook